Krebsvorsorge

Krebsvorsorge Mann

Männer ab dem 45. Lebensjahr sollten jährlich eine Krebsvorsorgeuntersuchung durchführen lassen. Bei dieser Untersuchung werden Darm, Blase, Niere und Prostata untersucht. Die Prostata wird mit dem Finger abgetastet, um evtl. Verhärtungen und eine Vergrößerung festzustellen. Eine Stuhlprobe wird auf Blutbeimengungen untersucht.

Ab dem 55. Lebensjahr tritt an die Stelle der Abgabe der Stuhlprobe eine Darmspiegelung als Vorsorgemaßnahme. Diese sollte einmal in 10 Jahren durchgeführt werden.

Als Ergänzung bieten wir Ihnen die Bestimmung eines für die Prostata spezifischen Tumormarkers mittels einer Blutuntersuchung an (PSA-Wert). Diese Bestimmung wird von den gesetzlichen Krankenkassen jedoch nicht übernommen und muss privat gezahlt werden.

Hautkrebsscreening

Seit 01. Juli 2008 haben gesetzlich Versicherte alle 2 Jahre Anspruch auf eine Untersuchung der Haut als Vorsorgemaßnahme.

Hautärzte und speziell geschulte Hausärzte sind berechtigt, diese Untersuchung durchzuführen. Die gesamte Körperoberfläche wird begutachtet und auf Hautveränderungen überprüft. Bei auffälligen Befunden erfolgt eine Überweisung zum Hautarzt.

In den letzten Jahren ist die Häufigkeit von Hauttumoren deutlich gestiegen. Eine Früherkennung erhöht die Heilungschancen erheblich. Es ist daher sinnvoll, eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung der Haut durchzuführen.

Das Hautkrebsscreening wird in meiner Praxis angeboten.

Sprechen Sie uns an!